Premiere in der Galerie DOX

16.4 – 11.5. 2015 | PRAG 7

Der Erko wurde der Welt bei einer dezenten Vernissage in der Galerie DOX vom 16.4. -11.5.2015 vorgestellt.

Die Ausstellung des R200 NON-FICTION wurde von Schwarzweiß-Fotografien von Antonín Kratochvíl, der in hinreißenden Momenten die Geschichte der Entstehung unseres Automobils erzählt und von inspirativer Musik begleitet. Das Interesse für das „unerwartete“ Exponat in der Galerie überraschte im Gegenteil angenehm. Der „Erko“ hat sich nämlich in seinem sauberen und unkomplizierten Raum, den ihm die Galerie anvertraute, mit überraschender Kraft ausgenommen.
Der französische Philosoph Roland Barthes hat in seinem Buch Mythologie (1957) geschrieben, dass der Citroen DS ein wahres Äquivalent von großartigen gotischen Kathedralen ist. Ein Auto, das so elegant ist, dass es scheint, dass eine solche Perfektion nicht aus menschlicher Hand selber hervorgehen konnte. Aber das geschah. Und das war nicht die Hand des Schöpfers, sondern die Hand des Designers.
Laut Deyan Sudjic, Autor einer Reihe von Büchern über Design, sind Autos eine hoch spezialisierte Form von Design. Segen und Fluch der Massenproduktion und des technologischen Fortschritts. Das Auto ermöglicht ein Gefühl der persönlichen Freiheit. Ein Auto kann schön sein. Das Auto ist eines der Symbole der modernen Gesellschaft. Konzentrat des Status, Fortschritts, Fiktion und Mythus über die Perfektion.
Vor dem Beginn der industriellen Revolution war die Beziehung zwischen dem Hersteller des Objekts und seines Benutzers sehr nah. Tradition, Handwerk und Intuition wurden ohne Analyse der Formen und Produktionsprozessen umgangen. Der Beginn der Massenproduktion änderte alles und erforderte die Rolle des Designers. Die Welt um uns ist heute voller Design. Alles ist Design. Design für Massen und auch Design für Auserwählte.
Der Designer Petr Novague, Inhaber einer Reihe von angesehen internationalen Auszeichnungen, hat sich zusammen mit Marek Hoffmann, Direktor der Gesellschaft Kovovýroba Hoffmann, entschlossen, ihre Kräfte und Inspiration zu verbinden, und mit dem legendären Wagen Škoda RS 130 schufen sie den „Erko des 21. Jahrhunderts“.
Das Team Hoffmann & Novague ging paradoxerweise um Jahrhunderte zurück, alle Glieder der Kette Designer – Hersteller – Vertreiber – Benutzer hat es wieder zusammengefügt und alle Rollen übernommen. Wenn ein kleines Team sein Know-how, Kompetenz, Kapazität und Geld in ein Projekt einbringt, von dem es überzeugt ist, ist das in der Welt des internationalen Business und der großen Spieler ungewöhnlich. Und umso sympathischer.
Die Metamorphose des Erko ist beendet und es ist keine Fiktion.

Leoš Válka, Direktor des Zentrums zeitgenössischer Kunst DOX